Willkommen zu Tag 2!

Aufgabe 1: Fass Dich kurz! 

Links zum Video

▶︎ Hier lädst Du Dir das kostenlose OBS herunter

▶︎ Hier kannst Du Dich für das kostenlose auphonic registrieren

▶︎ Link zu Facebook, um Reels im Profil zu veröffentlichen

Mein ChatGPT-Prompt für die Themen:

Ich will ein Reel für Facebook erstellen.
Thema: Richtiger Einsatz von Licht in einem Homeoffice Setup für Zoom, Webinare usw.
Gib mir da mal 5 Ideen, was ich sagen könnte und nenne jeweils 3 Tipps


Kurzfassung des Videos als Text:

(KI-erstellt)

Maximale Reichweite durch Kurzvideos

Hey, heute geht es um die maximale Reichweite für deine Inhalte. Das Zauberwort lautet "Kurzvideos" – also Shorts und Reels auf verschiedenen Plattformen wie YouTube, Facebook, und Instagram. Diese Kurzvideos sollten idealerweise kürzer als 60 Sekunden sein, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu fesseln.

Benutzung von OBS für Aufnahmen

Um solche Kurzvideos zu erstellen, habe ich das kostenlose Tool OBS ausgewählt. Mit OBS kann ich nicht nur Videos aufnehmen, sondern auch eine virtuelle Kamera einrichten und sogar streamen. Bei den Einstellungen habe ich darauf geachtet, das Aufnahmeformat auf MP4 einzustellen und das Mikrofon richtig auszuwählen.

Anpassungen für optimales Format

Des Weiteren musste ich die Leinwand-Auflösung anpassen, um das Hochformat für die Shorts zu gewährleisten. Hierbei war es wichtig, die Ausgabeauflösung entsprechend anzupassen, um sicherzustellen, dass das Video optimal für die Plattformen geeignet ist.

Audio-Optimierung mit Auphonic

Nach der Aufnahme habe ich das Video in Auphonic hochgeladen, um die Audioqualität zu verbessern. Dieses Tool ermöglicht es, den Ton zu optimieren und Störgeräusche zu reduzieren, was besonders wichtig ist, da der Ton oft wichtiger als das Bild ist.

Hochladen des Reels

Nachdem das Video optimiert war, habe ich es als Reel auf Facebook veröffentlicht. Hierbei habe ich darauf geachtet, dass das Output-Format des Videos richtig eingestellt war, um sicherzustellen, dass die Qualität erhalten bleibt.

Fazit und Ausblick

Insgesamt war es eine spannende Erfahrung, diesen Prozess von der Aufnahme bis zum Hochladen zu durchlaufen. Die Verwendung von Tools wie OBS und Auphonic hat mir geholfen, die Qualität meiner Kurzvideos zu verbessern und hoffentlich meine Reichweite zu steigern. Viel Erfolg dabei, deine eigenen Kurzvideos zu erstellen – ich bin gespannt auf deine Ergebnisse!


Alternativaufgabe 1: Profilbildexzesse! 
(Aufgabe aus der vorangegangenen Challenge 🙏)

Textversion zum Video:

Neues Profilbild-Tool für soziale Medien

Guten Morgen! Nachdem das KI-Tool gestern für Wirbel gesorgt hat, möchte ich heute etwas Locker-Flockiges vorstellen. Ich hatte bereits ein cooles Tool für Profilbilder entdeckt, das nun eine noch coolere Alternative hat. Dieses Tool wird gerne für YouTube-Thumbnails verwendet.

Einfache Erstellung umrandeter Profilbilder

Mit dem Tool lassen sich umrandete Profilbilder erstellen, die stark auffallen und das eigene Profilbild hervorheben. Es eignet sich für temporäre Änderungen, wie zum Beispiel über Weihnachten. Die Plattformen verbreiten Änderungen am Profilbild gut, aber man sollte auf verschiedenen Plattformen ein wiedererkennbares Erscheinungsbild behalten.

Kostenlose Beta-Version des Tools

Das Tool befindet sich in einer kostenlosen Beta-Version und bietet schöne Templates. Ich empfehle, es auszuprobieren und zu schauen, ob etwas Spannendes für dich dabei ist.

Registrierung und E-Mail-Bestätigung

Für das Tool ist eine Registrierung notwendig. Ich rate dazu, sich mit einer E-Mail-Adresse zu registrieren, um unabhängig von Plattformen wie Facebook oder Google zu sein. Nach der Registrierung muss eine Verifizierungs-E-Mail bestätigt werden.

Profilbild hochladen und bearbeiten

Nach der Bestätigung lädt man sein Foto hoch. Das kann ein Bild von der Webcam sein. Achte darauf, die höchstmögliche Qualität zu wählen. Im Tool selbst kann man das Foto dann bearbeiten, zum Beispiel spiegeln, zuschneiden oder drehen.

Auswahl von Rändern, Hintergründen und Filtern

Das Tool bietet verschiedene Ränder und Hintergründe an. Man kann coole Muster und Farben auswählen sowie Filter für das Gesicht anwenden. Auch die Umrandung und der Schatten des Profilbildes sind anpassbar.

Profilbild herunterladen und verwenden

Nach der Bearbeitung kann das Profilbild heruntergeladen und beispielsweise auf Facebook oder Instagram hochgeladen werden. Das bearbeitete Bild fällt auf und kann die eigene Reichweite erhöhen.

Fazit

Das Tool bietet eine lockere Möglichkeit, das Profilbild aufzufrischen und sich von der Masse abzuheben. Es ist eine kreative Art, das eigene Profilbild zu gestalten und vielleicht ein neues Erscheinungsbild zu kreieren.

Alternativaufgabe 2:
Videoschnitt-Tool für iPhone/Android/Windows/Mac!
(Achtung: Anleitung aus der vorangegangenen Challenge 🙏)

Textversion zum Video:

Video-Bearbeitung mit CapCut
Diesmal habe ich etwas Interessantes herausgesucht. Es geht darum, ein Video von sich zu veröffentlichen, vielleicht sogar nur in der Story. Dafür möchte ich euch die App CapCut vorstellen. Sie ist einfach zu bedienen und bietet viele Möglichkeiten.

Funktionalitäten von CapCut
Mit CapCut kann man den Hintergrund entfernen, Greenscreens nutzen, Effekte einblenden und vieles mehr. Man kann auch ein Logo einfügen, das später wieder entfernt werden kann. Die App ist kostenlos und bietet eine Vielzahl von Funktionen.

Erste Schritte mit CapCut
Um ein neues Projekt zu starten, gehe ich auf "neues Projekt". Dann wähle ich ein aufgenommenes Video aus und kann es zuschneiden. Die App bietet viele Bearbeitungsmöglichkeiten, wie das Einfügen von Stickern, das Hinzufügen von Untertiteln und das Anwenden von Filtern.

Weitere Funktionen von CapCut
CapCut ermöglicht es, verschiedene Videos zu überlagern, Übergänge einzufügen, die Geschwindigkeit zu ändern und Audioeffekte hinzuzufügen. Auch das Exportieren des bearbeiteten Videos als Endschritt wird erklärt.

Abschließende Gedanken
CapCut bietet eine Vielzahl von Funktionen, die das Erstellen von Inhalten erleichtern. Es ist eine praktische App, um auch unterwegs Videos zu bearbeiten. Die Möglichkeit, sich in einer Challenge-Gruppe auszutauschen und Gleichgesinnte kennenzulernen, wird ebenfalls betont.

Fazit
Die App CapCut bietet viele Möglichkeiten zur Bearbeitung von Videos und ist daher empfehlenswert. Ich freue mich darauf, weitere Tipps und Aufgaben in der Challenge zu entdecken und die Gruppe weiter zu nutzen. Bis bald!


Wieder was geschafft!

Teile Deine Ergebnisse und Fragen gerne in der Facebook-Gruppe 🙏