Willkommen zu Tag 3!

3x Animiertes bitte!

Links zum Video

▶︎ Canva

▶︎ ChatGPT


Textversion zum schnellen Erfassen:

Heute machen wir etwas Schönes in Canva. Es wird ein Video erstellt, bei dem man selbst entscheiden kann, ob man im Video zu sehen sein möchte, vorrangig mit Ton arbeiten möchte oder vielleicht auch gar nicht mit Ton, sondern eine reine Animation erstellen möchte. In der kostenlosen Version von Canva ist es möglich, diese Funktionen zu nutzen.

Größe des Videos festlegen

Zunächst entscheiden wir uns für die Größe des Videos. Wir wählen das Querformat 1200x630, da dieses Format sowohl für Facebook als auch für LinkedIn geeignet ist.

Upload und Aufnahme

Im Bereich "Uploads" können bereits hochgeladene Bild, Video- und Audio- Inhalte verwendet werden.

Es ist auch möglich, sich selbst aufzunehmen - bei Uploads unter "Selbst aufnehmen". Dann bist mit einem kleinen runden oder rechteckigen Kamerabild im Bild. Hier darauf achten, dass die richtige Kamera und das richtige Mikrofon ausgewählt sind.

Um die Inhalte zu brainstormen, wird das Tool ChatGPT genutzt, um die gewünschten Punkte oder Texte festzulegen.

Aufnahme und Bearbeitung

Nachdem die Aufnahme erfolgt ist, wird das Video in Canva bearbeitet. Zum Beispiel werden Animationen und Texte hinzugefügt.

Hinzufügen von Animationen

Anschließend werden Animationen zu einzelnen Elementen auf dem Video hinzugefügt, um die einzelnen Punkte des Videos zu betonen. Es wird darauf geachtet, dass die Animationen den Inhalt optimal unterstützen.

Fertigstellung und Veröffentlichung

Nachdem das Video bearbeitet wurde, auf "Teilen" - "Download" klicken und als MP4-Datei herunterladen. Anschließend kann das Video auf Plattformen wie Facebook veröffentlicht werden.


Alternativaufgabe 1 für Tag 3:
Tipps & Tricks für Zoom

(Achtung: Anleitung aus der vorangegangenen Challenge 🙏)

Textversion zum Video:

Einleitung

Es ist schon der letzte Tag der Challenge und ich möchte euch heute ein Tool näherbringen, das ihr alle schon kennt: Zoom. Ich möchte euch ein paar Funktionen zeigen, die ihr vielleicht noch nicht kennt und die eure Meetings effektiver gestalten können.

Den Zoom Client starten

Zunächst starte ich den Zoom Client auf meinem Rechner. Es ist wichtig, regelmäßig nach Updates zu suchen, um sicherzustellen, dass man die aktuelle Version verwendet.

Mikrofon- und Kameraeinstellungen

Bei Meetings empfehle ich, Kopfhörer zu verwenden, um die Tonqualität zu verbessern. Zudem ist es möglich, zwischen verschiedenen Mikrofonen und Kameras zu wechseln, um die bestmögliche Audio- und Videoqualität zu gewährleisten.

Bildschirmfreigabe und Präsentationen

Die Bildschirmfreigabe bietet viele Möglichkeiten, z.B. die gleichzeitige Freigabe mehrerer Fenster oder die Nutzung eines virtuellen Hintergrunds für Präsentationen. Auch das Teilen von Präsentationen ist möglich, wobei Zoom jedoch nur seitenweise durch die Präsentation navigiert.

Umfragen und Aufzeichnungen

Umfragen können vorbereitet und während des Meetings durchgeführt werden, um das Engagement der Teilnehmer zu fördern. Des Weiteren ist es möglich, Meetings aufzuzeichnen und die Ergebnisse von Umfragen darzustellen.

Interaktion und Whiteboards

Zoom bietet auch die Möglichkeit, Handgesten zu erkennen und animierte Reaktionen zu verwenden, um mehr Interaktion in die Meetings zu bringen. Zudem können gemeinsame Whiteboards genutzt werden, um gemeinsam Ideen festzuhalten.

Fazit und Ausblick

Insgesamt bietet Zoom eine Vielzahl von Funktionen, um Meetings interaktiver und effektiver zu gestalten. Ich empfehle, diese Funktionen zu nutzen, um die Aufmerksamkeit der Teilnehmer aufrechtzuerhalten. Abschließend möchte ich noch auf die Technik-Mentor-Community hinweisen, die über zwölf Monate Support und verschiedene Workshops und Webinare zu verschiedenen Themen bietet. Ich würde mich freuen, euch auch in Zukunft bei der nächsten Challenge wiederzusehen. Bis bald!

Alternativaufgabe 2 für Tag 3:
Supereinfache Bildretusche!
(Achtung: Anleitung aus der vorangegangenen Challenge 🙏)

Textversion zum Video:

Vorstellung eines Bildbearbeitungstools

Ich möchte euch ein Tool vorstellen, das auch in der kostenlosen Version ganz okay ist. Die Auflösung ist zwar etwas eingeschränkt, aber für Social Media ist die Qualität meistens ausreichend. Wir werden das jetzt testen.

Funktionen des Tools: "Cleanup Pictures"

Das Tool nennt sich "Cleanup Pictures" und ermöglicht es, Elemente aus Bildern zu entfernen oder Falten zu retuschieren. Man sollte jedoch vorsichtig sein, damit das Ergebnis nicht seltsam aussieht. Ich habe es bereits getestet und war zufrieden, das aktuelle Bild habe ich jedoch noch nicht bearbeitet.

Erste Schritte und Anmeldung

Wenn man die Seite aufruft, ist keine Anmeldung erforderlich, was ich besonders für die Challenge gut finde. Wer das Tool öfter nutzen möchte, findet das Pricing mit zwei Dollar im Monat überschaubar. Jetzt lade ich ein altes Bild von mir hoch und zeige, wie man mit der Mausradkamera rein- und rauszoomen kann.

Bearbeitung eines Fotos

Auf dem Bild sind einige Makel, die ich nun mit einem einstellbaren Brush bearbeiten werde. Zum Beispiel entferne ich spaßeshalber den Mund, um zu sehen, wie das Tool damit umgeht. Es funktioniert recht gut bei der Entfernung von unerwünschten Elementen, wie zum Beispiel Spratzern. Bei manchen Bereichen hat das Tool zwar Schwierigkeiten, aber kleinere Punkte und Fusseln lassen sich gut entfernen.

Ergebnisse und Vergleich

Das Tool hat auch eine Option, um Objekte zu entfernen. Ich probiere es noch einmal mit einer spaßigen Bearbeitung. Die Auflösung ist geringer, aber man kann zwischen einer Vorher- und Nachher-Ansicht wechseln, was schon einen deutlichen Unterschied zeigt. Die Ergebnisse sind besser geworden und das Tool ist einfach zu bedienen, ohne Anmeldung und direkt zum Herunterladen.

Überblick und Alternativen

Es gibt viele Tools mit ähnlichen Überarbeitungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel bei Canva. Für echte Fotobearbeitung braucht man jedoch andere Tools. Vielleicht finde ich noch etwas Besseres für morgen, aber für heute habe ich eine spannende Aufgabe als Ergänzung.

Abschluss und Ausblick

Ich hoffe, ihr nutzt die Gelegenheit, um mit den Challenges zu experimentieren, und vielleicht findet ihr auch Anwendungsmöglichkeiten für eure Profilbilder. Ich wünsche euch einen schönen Tag und eine erfolgreiche Challenge. Tauscht euch in der Gruppe aus und bis bald!


Wieder was geschafft!

Teile Deine Ergebnisse und Fragen gerne in der Facebook-Gruppe 🙏